skip to content

Geschichte

37 Jahre Mix-Dipps „Werner-Meyrich-Turnier"

Ausgangspunkt für die Idee des "Mix-Dipps" war das Bestreben Werner Meyrichs, die Volleyballwettkämpfe im Rahmen des damals alljährlichen Sportfestes der Werktätigen attraktiver zu machen. So wird unter seiner Leitung im September 1977 ein Turnier für Eltern und einem Kind durchgeführt, das man durchaus als Vorgänger und somit als Anstoß für das "Mix-Dipps" bezeichnen kann. Das hauptsächliche Anliegen war, Ehepaaren und Familien die Möglichkeit zu geben, gemeinsam Volleyball zu spielen. Dazu mussten einige spezielle Spielregeln aufgestellt werden, die im Grundsatz bis heute erhalten geblieben sind und das Besondere des Turniers ausmachen.

In einer Mannschaft stehen immer zwei weibliche und zwei männliche Akteure auf dem Feld. Das Netz hat mit 2,24 m Frauenhöhe. Um die daraus entstehende Dominanz der Männer abzubauen, dürfen diese nur aus dem hinteren Feld agieren. Viele Veranstalter, die danach ähnliche Turniere durchführten, übernahmen diese bewährten Regeln.

Am 08. Januar 1978 wurde dann das erste "Mix-Dipps" in der Jahnturnhalle in Dippoldiswalde mit acht Teams durchgeführt. Die zwei folgenden Veranstaltungen zeigten, dass die Leistungsunterschiede zu groß waren. Nicht selten standen sich ehemalige Klub- und Auswahlspieler auf der einen und Spieler aus der Kreisklasse auf der anderen Seite gegenüber. Deshalb wurde ab 1981 in drei separaten Leistungsturnieren gespielt. Ab 1982 fand auch ein Seniorenturnier statt, bei dem ein Gesamtalter von 160 Jahren durch die vier Spieler erreicht werden muss. Die Turnierzusammenstellung änderte sich immer wieder einmal. Und so sind es jüngst wieder nur noch drei unabhängige Turniere, die ausgetragen werden:

  • Turnier 1 offen für alle Leistungsklassen
  • Turnier 2 bis Kreisklasse
  • Turnier 3 Senioren

Die Teilnehmerzahl stieg vom ersten Turnier kontinuierlich an. Dazu hat sicherlich auch die Verlegung vom Januar auf das letzte Aprilwochenende ab dem zweiten Turnier 1979 beigetragen. 1982, zum fünften. "Mix-Dipps" nahmen schon 28 Teams teil. Es wurde in allen fünf Dippser Hallen gespielt. Während dieses Turniers wurde übrigens ein Film im Auftrag der FIVB gedreht, um volkssportliche Wettkämpfe zu popularisieren. Dieses Anliegen zu verwirklichen, gelang Werner Meyrich auch durch eine breite Medienarbeit. Die damalige Volleyballzeitung, die SZ, das Sportecho, die Frauenzeitschrift "Für Dich" ja sogar das Fernsehen der DDR berichteten über die Turniere.

Seit dem neunten. "Mix-Dipps" 1986 fand das Turnier an zwei Tagen statt. Bis zu 54 teilnehmende Mannschaften machten das einfach notwendig. Auch die Anzahl der Spielhallen erhöhte sich auf acht, so dass ab 1988 laufend zwölf Spielfelder zur Verfügung standen. Die Ausdehnung auf zwei Tage eröffnete auch die Möglichkeit, eine Spielerdisko durchzuführen. Diese gehört seitdem zum unverzichtbaren Bestandteil des Turniers.

Das 13. "Mix-Dipps" 1990 war das erste gesamtdeutsche. Seitdem treten jedes Jahr auch Mannschaften aus den alten Bundesländern in Dippoldiswalde an. Die Teilnehmerzahl ging allerdings in den Jahren 1991-93 bis auf ca. 30 Teams zurück, stabilisierte sich danach aber wieder, so dass in den letzten Jahren immer um die 45 Mannschaften am Start waren.

Mit der politischen Wende sind natürlich auch die Macher von "Mix-Dipps" gezwungen gewesen, neue Wege in der Organisation zu beschreiten. Verbündete bei der Stadt, im Landratsamt und besonders auch bei den Handel- und Gewerbetreibenden mussten nun neu gefunden werden, um vor allem die Finanzierung sicherzustellen. Außerdem wurde es notwendig, die Organisation vom Kreisverband Volleyball klar zu trennen und auf eigene Füße zu stellen. Dies geschah mit der Gründung des "Förderverein Mix-Dipps e.V." am 10. September 1997. Zum Vorsitzenden des Vereins wurde Jakob Baumung gewählt, der schon seit Mitte der achtziger Jahre als technischer Leiter an der Seite von Werner Meyrich arbeitete. Als dieser aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage war, das Turnier zu organisieren, und 1994 verstarb, lag die Vorbereitung in Verantwortung des Fördervereins. Weitere Gründungsmitglieder sind Michael Triller als Stellvertreter, Bettina Wunderlich als Kassenwart, Andreas Müller als technischer Leiter sowie Heike Fleischer, Christel Zenker, Gerd Böhme, Roland Ettlich und Dieter Stefan. In den letzten Jahren sind Chr. Zenker und G. Böhme ausgeschieden und Martina Gasch kam hinzu.

Um den Begründer des "Mix-Dipps", Werner Meyrich, zu ehren und seine unermüdliche Arbeit besonders für die Entwicklung des Volkssports zu würdigen, beschlossen die Organisatoren 1995, das Turnier nach ihm zu benennen. Seitdem heißt es "Mix-Dipps-Werner-Meyrich-Turnier".

Mit dem Bau der Vierfeldhalle im Sportpark Dippoldiswalde 2006 sind die Bedingungen für unser Turnier wesentlich besser geworden. Da uns allein in der großen Halle sechs Spielfelder zur Verfügung stehen, wurde der Wettkampf hier konzentriert. So besteht die Möglichkeit, Endspiele und Siegerehrungen vor und mit allen Beteiligten sowie Zuschauern durchzuführen.
Die Teilnehmeranzahl wurde unter den Bedingungen auf 32 Mannschaften festgelegt, was bis dato mit durchschnittlich 28 Teams/Turnier nicht ganz erreicht wurde.

Copyright © 2010 Mix Dipps | Website Templates by Tradebit | Powered by Website Baker